Medienmitteilung

Update: Bristenstrasse ab Freitagabend wieder offen

Die Räumungsarbeiten nach der Felssprengung am späteren Montagnachmittag oberhalb der Bristenstrasse schreiten nach Plan voran. Die Sprengung hat am darunterliegenden Strassenabschnitt keine grösseren Schäden verursacht. Laufen die Arbeiten speditiv weiter, kann die Bristenstrasse bereits am kommenden Freitag, 23. Juni 2017, 17.30 Uhr, wieder für den Verkehr freigegeben werden. Bis zur Wiedereröffnung der Bristenstrasse fahren für die Bevölkerung von Bristen wiederum Shuttlebusse sowie die Standseilbahn. Der Fahrplan ist auf www.silenen.ch aufgeschaltet. Der Bahn- und Shuttlebetrieb wird am Freitag, 18 Uhr, eingestellt.

Stützmauer wird aufwändig saniert

Parallel zur Sprengung des Felsblocks arbeitet die Baudirektion Uri an der Sanierung eines rund 60 Meter langen Abschnitts der Bristenstrasse. Vor dem ersten Kehrtunnel wird die talseitige Stützmauer mit Betoninjektionen und weiteren baulichen Massnahmen stabilisiert. Die betroffene Stelle steht seit mehreren Jahren unter Beobachtung. Nach dem vergangenen harten Winter und den heftigen Temperaturschwankungen im Frühjahr sind örtlich Senkungen aufgetreten, was ein rasches Eingreifen notwendig macht.

Die Sanierung dauert voraussichtlich bis in den Herbst hinein. Um die Verkehrsbehinderungen möglichst gering zu halten, hat die Baudirektion Uri ausserhalb des Strassenbereichs ein Arbeitsgerüst installiert und in Teilbereichen eine Fundamentverstärkung erstellt. Diese Arbeiten wurden parallel zur Felssprengung ausgeführt. So muss die Strasse nur einmal für den Verkehr gesperrt werden. Das Gerüst befindet sich aussen an der Bristenstrasse und ermöglicht es, die nötigen Sanierungsmassnahmen vorzunehmen, ohne dass der tägliche Verkehr übermässig behindert wird.

Rückfragen von Medienschaffenden: Angel Sanchez, Telefon +41 41 875 2691, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Medienmitteilung als PDF

Suche